Inhalt

Abstimmung

Informationen

Datum
24. September 2017
Kontakt
Präsidialabteilung (Tel. 044 736 51 30)

Eidgenössische Vorlagen

Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit (direkter Gegenentwurf zur zurückgezogenen Volksinitiative «Für Ernährungssicherheit»)

Angenommen
Ergebnis
Diese Vorlage wurde in Urdorf angenommen.
Beschreibung
Die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln soll auch in Zukunft sichergestellt werden. Der neue Verfassungsartikel verlangt, dass der Bund die dafür nötigen Voraussetzungen schafft.
Formulierung
Wollen Sie den Bundesbeschluss vom 14. März 2017 über die Ernährungssicherheit annehmen?

Vorlage

Ja-Stimmen 81,33 %
2'295
Nein-Stimmen 18,67 %
527
Stimmbeteiligung
48.04%
Ebene
Bund
Art
Bundesbeschluss
Name
Abstimmungsprotokoll Download 0 Abstimmungsprotokoll

Bundesbeschluss über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer

Angenommen
Ergebnis
Diese Vorlage wurde in Urdorf angenommen.
Beschreibung
Die beiden Vorlagen (Verfassungsänderung und Gesetzesänderung) betreffen die Altersvorsorge. Sie sind miteinander verknüpft: Die Reform tritt nur in Kraft, wenn beide Vorlagen am 24. September angenommen werden.

Die beiden Vorlagen sollen die Renten der AHV und der obligatorischen beruflichen Vorsorge mit Entlastungsmassnahmen und zusätzlichen Einnahmen sichern. Die Reform vereinheitlicht das Rentenalter von Mann und Frau bei 65 Jahren. Sie ermöglicht gleichzeitig die flexible Pensionierung zwischen 62 und 70 Jahren und verbessert die Altersvorsorge von Personen mit Teilzeitarbeit und tiefen Einkommen.
Formulierung
Wollen Sie den Bundesbeschluss vom 17. März 2017 über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer annehmen?

Vorlage

Ja-Stimmen 51,64 %
1'555
Nein-Stimmen 48,36 %
1'456
Stimmbeteiligung
50.45%
Ebene
Bund
Art
Bundesbeschluss
Name
Abstimmungsprotokoll Download 0 Abstimmungsprotokoll

Bundesgesetz über die Reform der Altersvorsorge 2020

Abgelehnt
Ergebnis
Diese Vorlage wurde in Urdorf abgelehnt.
Beschreibung
Die beiden Vorlagen (Verfassungsänderung und Gesetzesänderung) betreffen die Altersvorsorge. Sie sind miteinander verknüpft: Die Reform tritt nur in Kraft, wenn beide Vorlagen am 24. September angenommen werden.

Die beiden Vorlagen sollen die Renten der AHV und der obligatorischen beruflichen Vorsorge mit Entlastungsmassnahmen und zusätzlichen Einnahmen sichern. Die Reform vereinheitlicht das Rentenalter von Mann und Frau bei 65 Jahren. Sie ermöglicht gleichzeitig die flexible Pensionierung zwischen 62 und 70 Jahren und verbessert die Altersvorsorge von Personen mit Teilzeitarbeit und tiefen Einkommen.
Formulierung
Wollen Sie das Bundesgesetz vom 17. März 2017 über die Reform der Altersvorsorge 2020 annehmen?

Vorlage

Ja-Stimmen 46,77 %
1'383
Nein-Stimmen 53,23 %
1'574
Stimmbeteiligung
49.54%
Ebene
Bund
Art
Bundesbeschluss
Name
Abstimmungsprotokoll Download 0 Abstimmungsprotokoll

Kantonale Vorlagen

Aufhebung der Sozialhilfeeistungen für vorläufig Aufgenommene

Angenommen
Ergebnis
Diese Vorlage wurde in Urdorf angenommen.
Beschreibung
Der Kantonsrat hat am 23. Januar 2017 einer Änderung des Jugendheimgesetzes zugestimmt. Gegen diesen Beschluss des Kantonsrates wurde das Gemeindereferendum ergriffen. Deshalb stimmen wir darüber ab.
Formulierung
Sozialhilfegesetz (Änderung vom 3. April 2017; Aufhebung Sozialhilfeleistungen für vorläufig Aufgenommene

Vorlage

Ja-Stimmen 74,01 %
2'064
Nein-Stimmen 25,99 %
725
Stimmbeteiligung
47.62%
Ebene
Kanton
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Abstimmungsprotokoll Download 0 Abstimmungsprotokoll

Begrenzung des Arbeitswegkostenabzugs

Angenommen
Ergebnis
Diese Vorlage wurde in Urdorf angenommen.
Beschreibung
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können ihre Kosten für den Arbeitsweg heute vollumfänglich als Berufskosten von ihren steuerbaren Einkünften abziehen. Dieser Arbeitswegkostenabzug für Pendlerinnen und Pendler soll bei den Staats- und Gemeindesteuern neu auf 5000 Franken pro Jahr beschränkt werden. Mit den sich daraus ergebenden Mehreinnahmen soll ein Teil der Mehrkosten des Kantons Zürich für den Ausbau der Bahninfrastruktur finanziert werden. Die Kosten für einen ZVV-NetzPass (alle Zonen) oder ein SBB-Generalabonnement der 2. Klasse bleiben auch mit der Begrenzung abzugsfähig. Betroffen sind rund 10 Prozent der Steuerpflichtigen, vorwiegend Autopendlerinnen und Autopendler, die heute einen höheren Abzug geltend machen können. Für die Mehrheit der Steuerpflichtigen hat die Änderung somit keine Auswirkungen.
Formulierung
Stimmen Sie folgender Vorlage zu? Steuergesetz (Änderung vom 24. April 2017; Begrenzung des Arbeitswegkostenabzugs: Leistungsüberprüfung 2016)

Vorlage

Ja-Stimmen 71,88 %
2'012
Nein-Stimmen 28,12 %
787
Stimmbeteiligung
47.41%
Ebene
Kanton
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Abstimmungsprotokoll Download 0 Abstimmungsprotokoll

Gegenvorschlag zur «Anti-Stauinitiative»

Angenommen
Ergebnis
Diese Vorlage wurde in Urdorf angenommen.
Beschreibung
Die im Oktober 2014 eingereichte kantonale Volksinitiative «Stopp der Verkehrsbehinderung (Anti-Stauinitiative)» ist im April 2017 zurückgezogen worden. Der vom Kantonsrat am 13. März 2017 beschlossene Gegenvorschlag untersteht dem obligatorischen Referendum, da er eine Änderung der Kantonsverfassung betrifft. Deshalb stimmen wir darüber ab.
Formulierung
Kantonsverfassung (KV) - (Änderung vom 13. März 2017; Gegenvorschlag zur Anti-Stauinitiative)

Vorlage

Ja-Stimmen 67,56 %
1'849
Nein-Stimmen 32,44 %
888
Stimmbeteiligung
47.04%
Ebene
Kanton
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Abstimmungsprotokoll Download 0 Abstimmungsprotokoll

Heimfinanzierung

Angenommen
Ergebnis
Diese Vorlage wurde in Urdorf angenommen.
Beschreibung
Der Kantonsrat hat am 23. Januar 2017 einer Änderung des Jugendheimgesetzes zugestimmt. Gegen diesen Beschluss des Kantonsrates wurde das Gemeindereferendum ergriffen. Deshalb stimmen wir darüber ab.
Formulierung
Gesetz über die Jugendheime und die Pflegekinderfürsorge (Änderung vom 23. Januar 2017; Heimfinanzierung)

Vorlage

Ja-Stimmen 74,44 %
2'007
Nein-Stimmen 25,56 %
689
Stimmbeteiligung
47.04%
Ebene
Kanton
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Abstimmungsprotokoll Download 0 Abstimmungsprotokoll

Bezirkswahlen

Wahl eines zusätzlichen Mitglieds des Bezirksgerichts Dietikon

Beschreibung

Als zusätzliche/r Bezirksrichter/in stellten sich zur Wahl:
  • Fabienne Moser-Frei, Weiningen
  • Tobias Walthert, Oberrieden

Es konnte nur eine Person gewählt werden.

Ergebnis

In der Gemeinde Urdorf haben Stimmen erhalten:
  • Moser-Frei Fabienne: 1'342 Stimmen
  • Walthert Tobias: 585 Stimmen
  • Vereinzelte: 16
  • 2 ungülitge
Stimmbeteiligung
36.25%
Ebene
Bezirk
Art
andere Behörde
Name
Wahlprotokoll Download 0 Wahlprotokoll