Inhalt

Projekt Neubau Fussball-Kunstrasenplatz

Ende Januar 2021 haben die Stimmberechtigten den Neubau eines Fussball-Kunstrasenplatzes gegenüber dem heutigen Fussballplatz «Chlösterli» genehmigt. Die notwendigen Planungen im Hinblick auf die baulichen Umsetzungen sind im vollen Gange. In diesem Dossier finden Sie alle relevanten Informationen zum Projekt.

Ausbau Oberboden für FFF
Ausbau des Oberboden zur FFF-konformen Aufwertung von Bodenflächen

 

Der Fussballclub Urdorf (FCU) besteht seit über 50 Jahren. Beim FCU spielen 300 Aktive, davon 230 Junioren. Sie spielen in 16 Mannschaften, bestehend aus 2 Aktivteams, 1 Seniorenteam und 13 Juniorenteams, wobei einige Junioren-Teams aufgrund der Spieler-Anzahl noch in weitere Mannschaften aufgeteilt werden müssten. Es besteht eine Warteliste mit Wartefristen von bis zu 12 Monaten. Aufgrund des beschränkten Fussball-lnfrastrukturangebotes konnte bis anhin nicht allen Jugendlichen ein Trainingsplatz geboten werden. Mit dem neuen Kunstrasenplatz können künftig nicht nur mehr Jugendliche ihrem Wunsch des Fussballspielens in Urdorf nachkommen, sondern auch die grosse Nachfrage von Mädchenmannschaften realisiert werden. Zudem kann der FC Urdorf aufgrund der zusätzlichen Trainings- und Spielkapazitäten auf dem geplanten Kunstrasenplatz heute genutzte Hallenkapazitäten zu Gunsten weiterer Vereine abgeben.

Die Stimmbürgerschaft von Urdorf genehmigte den Objektkredit von Fr. 2'735'000.00 an der kommunalen Urnenabstimmung vom 31. Januar 2021 mit einem Ja-Anteil von 69 %.

Projekt:

Das neue Kunstrasen-Spielfeld (7'420 m², zudem Umfeld-Infrastruktur von 1'580 m²) ist gegenüber dem heutigen Fussballplatz «Chlösterli», parallel zum Riedmattenweg, vorgesehen.

Plan Kunstrasen
Standortplanung Challenge League Kunstrasen-Spielfeld 106 x 70 m

Um die Voraussetzungen des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) für ein Challenge League Spielfeld zu gewährleisten, fliessen die Normen für Spielfeldmasse, entsprechende Sicherheitszonen, Belagsart, Beleuchtung, Ballfang und Spielfeldmarkierung direkt in die fachgerechte Planung mit ein. Das Spielfeld wird somit mit einem Mass von 106 x 70 m inklusive Sicherheitszone für sämtliche Amateurligen bis und mit Challenge League ausgerüstet. Infrastrukturelemente wie Stauräume und ähnliches müssen aus sicherheitstechnischen Gründen ausserhalb dieser Fläche umgesetzt werden.

Des Weiteren wird um das gesamte Bauwerk ein Ballfang, Zaun geplant, um den Schutz der Investition vor Tieren und Fremdeinwirkung bestmöglich zu garantieren. Die weitere Gestaltung des Fussballfeldes wird minimal gehalten, lediglich ein Stauraum für Trainingsmaterialien und ein Bereich für die Zuschauer wird realisiert.

Der Unterbau des Kunstrasenplatzes wird nach Vorgaben des Gewässerschutzes, sowie aufgrund der Qualitätsanforderung eines nachhaltigen, einwandfreien Fussballfeldes, mit einem Drainagesystem versehen. Dies sorgt für ein rasches Abfliessen und hält somit das Spielfeld auch bei schlechteren Wetterbedingungen nutzbar. Der Unterbau wird wie folgt aufgebaut: Ungebundene Fundationsschicht (Koffermaterial) in welcher das Drainagesystem eingebettet wird, gebundene Tragschicht (sicker-fähiger Asphaltbelag), Elastikschicht. Diese bildet die massgebliche Grundlage für die Ballreflexion, den Kraftabbau und die Gelenkschonung der Spieler.

Die öffentliche Ausschreibung für die Tiefbauarbeiten ist abgeschlossen und der Auftrag durch den Gemeinderat vergeben. Die wesentlichsten Tiefbauarbeiten, welche durch den unerwartet nassen Sommers verzögert wurden, sollen, sofern es die Witterung zulässt, bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Danach werden die Beleuchtung sowie die Umzäunung montiert und verschiedene Umgebungsarbeiten realisiert. Bei guter Witterung und Temperaturen über fünf Grad kann anschliessend der Kunstrasenteppich verlegt sowie die Bewässerung installiert werden. Nach heutigen Erkenntnissen ist die Inbetriebnahme des Kunstrasen-Fussballplatzes auf 2. Quartal 2022 vorgesehen.

Aktuelles zum Kunstrasenneubau: https://www.urdorf.ch/_docn/3290617/UA_Sept_2021.pdf

News

DatumName

Zugehörige Objekte